Shop    Glossar    Impressum

 

Newsletter    DE|EN

ARR® Zentrum für
Anatomisch Richtiges Reiten

Rittorpweg 57
47574 Goch
Deutschland
 
Telefon: +49 (0) 2823 97555 09
Fax: +49 (0) 2823 97555 10
Telefon (Mobil): +49 (0) 172 14 13 294
Telefon (Mobil): +49 (0) 172-211 73 13
E-Mail: info@arr.de

Volltextsuche

ARR in der ReiterRevue 10/2016

Unter dem Schlagwort «Die natürliche Schiefe sinnvoll abtrainieren» widmet die Oktober-Ausgabe der ReiterRevue der Arbeit des Zentrums für ARR spannende 6 Seiten!

 

Info-Flyer

Der Flyer mit vielen Informationen rund um das Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten ARR.

Download Flyer (pdf)

 

zu Facebook

 

Besuchen Sie uns auf Youtube

 

 

Nachgefragt

Nachgefragt

 

Dr. Gerd Heuschmann

Klaus Schöneich zum 80sten
Im Gespräch: Dr. med. vet. Gerd Heuschmann

Vor ca. 15 Jahren wurden mir in meiner Tätigkeit als Tierarzt immer wieder Pferde mit Zügellahmheit vorgestellt. Pferde also, die nur lahmten, wenn sie unter Beizäumung geritten wurden. Aus der Überzeugung heraus, dass Pferde ohne Hilfszügel und andere Schnürchen und Bänder gearbeitet werden sollten, begann ich damals den Kappzaum zu probieren. Ich glaubte, diese Schiene entdeckt zu haben. Dann stieß ich auf einer Messe auf die Arbeit von Klaus Schöneich und musste feststellen, dass er hier schon viel weiter war als ich und die Arbeit am Kappzaum schon weiter systematisiert hatte. Das hat mich positiv überrascht! Er war damals der Erste, der mit Kappzaum und ohne Hilfszügel an der Longe arbeitete.

Vor ca. 8 Jahren folgten dann die ersten gemeinsamen Vorträge und ich habe Herrn Schöneich als interessierten und wunderbaren Pferdemenschen kennengelernt. Er ist ein Vorreiter, ein Pionier, und es ist fantastisch, was er erreicht hat. Er gehört zu den wenigen Menschen, die Pferde wieder zu Leben erwecken. Er wird immer meine Bewunderung haben.

Klaus Schöneich ist eine große Bereicherung für die Pferdewelt und hat einen großen Beitrag zur positiven Entwicklung in der Reiterszene geleistet. Er hat deutlich gemacht, dass es einen anderen Weg gibt als «vorne halten hinten quetschen». Er hat einen Meilenstein gesetzt bei der Renaissance der Reitkultur – dafür hat er immer gekämpft. Es gibt nur eine Handvoll Menschen, die im Sinne der Richtlinien der FN arbeiten, also die Reiterei als Sport ansprechen, und dabei die Reitkultur pflegen. Zu diesem erlesenen Kreis zählt Klaus Schöneich.

Ich wünsche Klaus Schöneich, dass er noch viele Jahre weitermachen kann und noch mehr Gehör findet – insbesondere auch in den höheren Sphären der Sportreiterei, wo die Dinge im Ärgsten liegen.


zurück