Shop    Glossar    Impressum

 

Newsletter    DE|EN

ARR® Zentrum für
Anatomisch Richtiges Reiten

Rittorpweg 57
47574 Goch
Deutschland
 
Telefon: +49 (0) 2823 97555 09
Fax: +49 (0) 2823 97555 10
Telefon (Mobil): +49 (0) 172 14 13 294
Telefon (Mobil): +49 (0) 172-211 73 13
E-Mail: info@arr.de

Volltextsuche

Erfahrungsbericht

Ungleiche Rückenmuskulatur - total schief

zum Text

 

Gästebuch

Schiefentherapie für ein Therapiepferd

lesen Sie hier

 

ARR in der Reiter Revue

Unter dem Schlagwort «Die natürliche Schiefe sinnvoll abtrainieren» widmet diese Ausgabe der ReiterRevue der Arbeit des Zentrums für ARR spannende 6 Seiten!

mehr

 

Urheberrecht

Aus aktuellem Anlass weisen wir nochmal eindringlich darauf hin, dass der Begriff «Schiefen-Therapie®» urheberrechtlich geschützt ist. Die Verwendung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Zentrums für ARR gestattet. Jede Zuwiderhandlung kann rechtliche Konsequenzen haben.

 

ANATÓMIAILAG HELYES LOVAGLÁS

Hier der vierte Teil der Artikelserie über ARR im ungarischen Reitsportmagazin LOVAS ELET!

Artikel lesen

 

ARR IN DER DÄNISCHEN ZEITSCHRIFT RIDEHESTEN

Das renommierte dänische Pferdemagazin Ridehesten hat einen großen Artikel über die Trainingsmethode von ARR und das Aufbautraining des dänischen Warmblut-Hengstes White Talisman publiziert.

Artikel lesen

 

Info-Flyer

Der Flyer mit vielen Informationen rund um das Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten ARR.

Download Flyer (pdf)

 

zu Facebook

 

Besuchen Sie uns auf Youtube

 

 

Gästebuch

Gästebuch

 

Ungleiche Rückenmuskulatur, total schief

Moonlight, Ponywallach, 16 Jahre

Hallo Frau Rachen-Schöneich, Hallo Herr Schöneich

Vor zwei Jahren hatte ich mich entschieden, meinen Ponywallach Moonlight zu Ihnen ins Zentrum für Anatomisch richtiges Reiten zu bringen. Für mich war das Zentrum die letzte Hoffnung, dass mein Pony irgendwann schmerzfrei unter dem Sattel laufen wird können.

Nach 10-stündiger Fahrt kamen wir dann endlich bei Ihnen an und ich wusste vom ersten Moment an, dass mein Pony hier in guten Händen sein wird und so konnte ich ihn mit gutem Gewissen, aber trotzdem mit Tränen in den Augen bei Ihnen lassen.

Nach ca. vier Wochen habe ich mein Pony das erste Mal besucht. Ich sah ihn auf der Weide, wo er inzwischen einen sehr guten Freund gefunden hatte und ich sah da bereits, dass er sich ganz anders bewegte. Ich durfte dann in den 3 Tagen die Longenarbeit kennenlernen und auch selber longieren. Es fiel mir am Anfang wirklich nicht leicht, da man doch auf sehr vieles achten muss. Jetzt war mein Pferd mein Lehrer und hat mir immer sofort gezeigt, wenn ich irgendetwas nicht richtig gemacht habe 

Nach den 4 Wochen Longenarbeit war mein Pferd nun bereit gemeinsam mit der Bereiterin, die Arbeit vom Boden in den Sattel umzusetzen. Da Moonlight ein Satteltrauma hatte, musste die Bereiterin erst mit dem Westernsattel zu reiten beginnen. Nach ca. zwei Wochen, konnte sie dann mit dem neuen ARR Sattel, welcher für Moonlight gemacht wurde, reiten.

Nach weiteren vier Wochen, war ich dann für ca. 12 Tage im Zentrum, um jetzt auch noch das „neue“ Reiten zu lernen. Erst begannen wir im Round-Pen mit Sitzschulungen bei Frau Rachen-Schöneich, was ich richtig super fand und das erste Mal habe ich gemerkt, dass mein Pferd jetzt mit dem Rücken nach oben schwingt, denn das Aussitzen viel mir richtig schwer. Dann durfte ich im Round-Pen reiten und dann ging es in die Halle. Die Erkenntnis, wie toll mein Pferd unter mir läuft und vor allem schmerzfrei zauberte mir immer wieder ein lächeln ins Gesicht. Es war eine komplette Umstellung zu meinem vorigen „reiten“, aber wenn man es einmal gespürt hat mit welcher Leichtigkeit sein Pferd läuft, dann will man es gar nicht mehr anders haben.

Nach 10 Wochen Aufenthalt im Zentrum durfte ich mein Pony endlich wieder mit nach Hause nehmen. Wir besuchen seither auch regelmässig die Kurse in der Schweiz, damit Herr Schöneich uns immer wieder kontrollieren kann und wir nicht aus der Bahn geraten 

Seit ARR kann ich nun endlich gerade auf meinem Pferd sitzen, da er jetzt eine gleichmässige Rückenmuskulatur hat. Auch von der Taktunreinheit ist nichts mehr zu sehen.
Mein Pferd hat keine Rückenschmerzen mehr, weder beim Putzen noch reiten.

Moonlight ist jetzt 16 Jahre alt und ich werde immer wieder von Leuten gefragt, ob das noch ein junges Pferd ist :D Er strahlt so viel Energie und Lebensfreude aus wie nie zuvor und das macht mich überglücklich.

Ganz liebe Grüsse aus Österreich
Jacqueline Drexel


zurück