Shop    Glossar    Impressum

 

Newsletter    DE|EN

ARR® Zentrum für
Anatomisch Richtiges Reiten

Rittorpweg 57
47574 Goch
Deutschland
 
Telefon: +49 (0) 2823 97555 09
Fax: +49 (0) 2823 97555 10
Telefon (Mobil): +49 (0) 172 14 13 294
Telefon (Mobil): +49 (0) 172-211 73 13
E-Mail: info@arr.de

Volltextsuche

Urheberrecht

Aus aktuellem Anlass weisen wir nochmal eindringlich darauf hin, dass der Begriff «Schiefen-Therapie®» urheberrechtlich geschützt ist. Die Verwendung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Zentrums für ARR gestattet. Jede Zuwiderhandlung kann rechtliche Konsequenzen haben.

 

ARR in der Reiter Revue

Unter dem Schlagwort «Die natürliche Schiefe sinnvoll abtrainieren» widmet diese Ausgabe der ReiterRevue der Arbeit des Zentrums für ARR spannende 6 Seiten!

mehr

 

Info-Flyer

Der Flyer mit vielen Informationen rund um das Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten ARR.

Download Flyer (pdf)

 

ARR IN DER DÄNISCHEN ZEITSCHRIFT RIDEHESTEN

Das renommierte dänische Pferdemagazin Ridehesten hat einen großen Artikel über die Trainingsmethode von ARR und das Aufbautraining des dänischen Warmblut-Hengstes White Talisman publiziert.

Artikel lesen

 

ANATÓMIAILAG HELYES LOVAGLÁS

Hier der vierte Teil der Artikelserie über ARR im ungarischen Reitsportmagazin LOVAS ELET!

Artikel lesen

 

zu Facebook

 

Besuchen Sie uns auf Youtube

 

 

Gästebuch

Gästebuch

 

Schiefentherapie für ein Therapiepferd

JULE, poln. Kaltblutmix, 13 Jahre

Schiefentherapie für ein Therapiepferd

Jule ist unser Therapiepferd der Förderschule an der Kleiststraße in Oldenburg.
Unsere Kinder mit Förderbedarf geistige Entwicklung lernen auf Jule Reiten und Voltigieren sowie den Umgang mit dem Pferd kennen. Die Arbeit mit den geistig beeinträchtigten Kindern fordert das Pferd psychisch als auch physisch sehr viel. Und obwohl Jule neben der Therapiearbeit noch ein abwechslungsreiches Alternativtraining bekommt, zeigten sich bei ihr deutliche Belastungsprobleme:
Sie war extrem übergewichtig. Der Rat des Tierarztes war Paddockhaltung, 5kg Heu, 5kg Stroh sowie 5 Stunden Bewegung am Tag. Ein Rat der nicht umsetzbar war, da Jule unter den Bedingungen nicht mehr für die Arbeit einsetzbar gewesen wäre. Auf jeden Halm zum Fressen hätte sie sich gestürzt. Magenprobleme wären vorprogrammiert.
Jule hatte zu ihrem Übergewicht auch einen derartig niedrigen Stoffwechsel, dass sie trotz intensiver Kortisonbehandlung ihre Mauke an den Hinterbeinen nicht los wurde. Danach behandelten wir sie über ein Jahr mit verschiedenen nicht kortisonhaltigen Mitteln gegen Mauke. Die Mauke wurde nicht schlechter, aber auch nicht besser.
Zu guter letzt zeigten sich Bewegungsprobleme mit anfänglichen Taktunreinheiten. Jule lief nicht richtig lahm, aber sie brauchte ihre ersten zwei Runden, um sich einzulaufen. Die Gallen an Jules Beinen wurden zudem immer deutlicher und mehr.
Ein Therapiepferd wie Jule, die ihre Arbeit mit den Kindern so hervorragend ausübt, hatte dringend eine eigene Therapie nötigt.

Jule verbrachte nun ihre 6 Wochen Sommerferien im Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten in Goch, um dort das Training im Sinne der Schiefentherapie zu erfahren.

Das Ergebnis dieses Trainings ist eine „neue“ Jule, deren ursprünglicher Voltigiergurt nun drei Nummern zu groß ist. Anstelle des Fettes sind neue Muskel zu sehen. Ihre Beine sind klar und von der Mauke ist kaum noch was zu sehen. Ihr Stoffwechsel scheint auch in ihren Beinen angekommen zu sein. Die Sporn an den Fesselgelenken sind alle 3-5cm gewachsen, so dass diese gekürzt werden müssen. Auch ihr Haarkleid ist jetzt ein sattes braun. Die Verspannungen im Lendenwirbelbereich sind weg. Der gesamte Rückenmuskel locker. Jule bewegt sich nicht nur schwungvoller und taktrein, sondern sie hat sichtbar Freude an der Bewegung. Wenn ich sie sonst hinter mir herziehen musste, geht sie jetzt flotten Schrittes neben mir.
Zurück in ihrem alten Stall zeigt Jule gleich ihr neues Selbstbewusstsein. Während sie vor der Therapie immer vor ihren Weidekumpels flüchtete, bleibt sie nun selbstbewusst und gelassen stehen. Vor der Therpie ließ sie keinen Krümel im Futtertrog und suchte gierig nach übrig gebliebenen Körnern auf dem Boden. Jetzt ist Jule wählerisch, frisst nur noch das was ihr schmeckt. Ich bin so froh, dass wir Jule die Therapie ermöglichen konnten und bin mir sicher, dass sie uns dadurch wesentlich länger als Therapiepferd zur Verfügung steht.

Das Ergebnis ist für mich so enorm, weil ich von der Effektivität des Trainings immer wieder begeistert bin. Keine Diätkost und kein Power-Bewegungsprogramm hätte das Ergebnis erreicht! Ein 20-minütiges geraderichtendes Longieren an fünf Tagen die Woche und Weidepaddock-Haltung mit 10Kg Heu verteilt auf zwei Malzeiten, führen zu so enormen Veränderungen! Wahnsinn!!…der kaum zu glauben ist, wenn man es nicht selber sieht.

Aus der Erfahrung mit meinem eigenen jungen Pferd, dass vor zwei Jahren zur Schiefentherpie im Zentrum war, weiß ich, dass dies erst der Anfang ist. Das neue erlernte Bewegungsmuster geht nicht verloren. Einmal gelernt, verlernt es das Pferd nicht, genauso wie der Mensch Schwimmen oder Radfahren nicht verlernt. Somit sind mit den 6 Wochen erst der Grundstein gelegt und die positive Entwicklung wird nicht irgendwann wieder verflogen sein!! Das ist einfach toll!!

Liebes Team vom Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten, ganz, ganz lieben Dank für Ihre tolle und einzigartige Arbeit!! Bitte bitte macht weiter so, damit noch ganz viele andere Pferde in den Genuss eurer Arbeit kommen!!

Liebe Grüße aus Oldenburg
Imke Kind


 

Diashow


zurück