Shop    Glossar    Impressum

 

Newsletter    DE|EN

ARR® Zentrum für
Anatomisch Richtiges Reiten

Rittorpweg 57, 47574 Goch
Deutschland
 
Telefon: +49 (0) 2823 97555 09
Fax: +49 (0) 2823 97555 10
Telefon (Mobil): +49 (0) 172 14 13 294
Telefon (Mobil): +49 (0) 172-211 73 13
E-Mail: info@arr.de
 
Gerne können Sie Ihr Pferd besuchen:
Dienstag bis Samstag 10 bis 15 Uhr
Nach 15 Uhr ist Stallruhe.

Volltextsuche

Marken- und Urheberrecht

Der Begriff «Schiefen-Therapie®» ist markenrechtlich geschützt. Unsere Texte, Bilder und Zeichnungen sind urheberrechtlich geschützt. Ihre Verwendung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Zentrums für Anatomisch Richtiges Reiten ARR gestattet. Jede Zuwiderhandlung kann rechtliche Konsequenzen haben.

 

MeinPferd: Schluss mit schief

Gabriele Rachen-Schöneich gibt als Expertin für das Geraderichten und den unabhängigen Reitersitz Auskunft in einem umfassenden Artikel in der Februar-Ausgabe von MeinPferd.

Mehr...

 

ARR in der Reiter Revue

Unter dem Schlagwort «Die natürliche Schiefe sinnvoll abtrainieren» widmet diese Ausgabe der ReiterRevue der Arbeit des Zentrums für ARR spannende 6 Seiten!

mehr

 

Info-Flyer

Der Flyer mit vielen Informationen rund um das Zentrum für Anatomisch Richtiges Reiten ARR.

Download Flyer (pdf)

 

ARR IN DER DÄNISCHEN ZEITSCHRIFT RIDEHESTEN

Das renommierte dänische Pferdemagazin Ridehesten hat einen großen Artikel über die Trainingsmethode von ARR und das Aufbautraining des dänischen Warmblut-Hengstes White Talisman publiziert.

Artikel lesen

 

ANATÓMIAILAG HELYES LOVAGLÁS

Hier der vierte Teil der Artikelserie über ARR im ungarischen Reitsportmagazin LOVAS ELET!

Artikel lesen

 

zu Facebook

 

Besuchen Sie uns auf Youtube

 

Datenschutz

 

Presse

Presse

 

Schluss mit schief

Presseartikel in MeinPferd Februar 2019

Egal ob Ausbilder, Reiter oder Pferdehalter - wir tragen die Verantwortung für die Gesunderhaltung unserer Pferde. Um Bewegungsprobelemen vorzubeugen oder diese zu beheben, ist die Korrektur der natürlichen Schiefe von großer Bedeutung. Warum das so ist und wie das Training gestaltet werden kann, erklärt Gabriele Rachen-Schöneich.

Mit gesenktem Kopf steht Piccolo in seiner Box. Nach der letzten Turniersaison wurden bei dem fünfjährigen Hannoveraner-Wallach Kissing Spines diagnostiziert. «Bereits im Sommer war Picco plötzlich sehr verspannt und fiel immer mehr auf die Vorhand», erinnert sich seine Besitzerin Laura Mansig. «Bald hatte er starke Probleme mit der Biegung und zeigte Taktstörungen in den Verstärkungen. Kurze Zeit später wurde er widersetzlich und lahmte dann deutlich.» Der Tierartz verordnete zunächst Boxenruhe bis auf ein paar Schrittrunden auf festem Boden. Doch die Beschwerden besserten sich nicht. Auch das Antrainieren mit dem Fokus auf Vorwärts-Abwärts-Reiten zeigte keine Wirkung. «Vor Kurzem lernte ich einen Ausbilder kennen, dem ich von Picco erzählte. Er erzählte mir, dass die Auswirkungen der natülichen Schiefe zu Bewegungsproblemen führen können», sagt Laura und füht hinzu: «Meine Hoffnung ist nun, dass er mir bei der Therapie meines Pferdes helfen kann.» (...)


zurück