← Zurück zur Übersicht

Satteltrauma: Erfahrungen aus 30 Jahren Therapie am Zentrum für ARR

Feine Hilfen
Feine Hilfen
27/2018

Der neue Maßsattel liegt auf dem Pferd, doch dieses zeigt Verhaltensauffälligkeiten oder Bewegungsstörungen wie deutlich verkürztes Vortreten der Vorhand, Kurz-lang-kurz-Treten der inneren Hinterhand oder mangelndes Vortreten der Hinterhand insgesamt, sodass diese nicht mehr trägt, sondern nur noch schiebt. Werden Pferde über Jahre aufgrund mangelnder Muskulatur und dadurch mit schlecht sitzenden Sätteln geritten, führt das zu Verspannungen und Kompensationsmuskeln. Diese müssen durch gezieltes funktionelles Training beseitigt und neue, gesundheitsschonende Bewegungsmuster vermittelt werden. Wird ein passender Sattel verwendet, können diese Pferde meist schon nach wenigen Wochen Aufbautraining losgelassen und schmerzfrei arbeiten.


Bei manchen Pferden sitzt der Schaden jedoch tiefer – sie sind regelrecht traumatisiert und benötigen eine individuelle Therapie. Doch mit medizinischen Behandlungen können solche Satteltraumata nicht dauerhaft gelöst werden.

Text: Gabriele Rachen-Schöneich